Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
Saturday, 21. October 2017

Arosa (SUI), 03.03.2016 - Daniel Traxler (ASVÖ Spital) wurde im letzten Weltcupbewerb von den Skicross-Teamcaptains zum "Rookie of the Year" gewählt. Der 22-jährige, in der Vorsaison Zweiter in der Europacup-Gesamtwertung, fuhr in seiner ersten vollen Weltcupsaison als Fünfter in Bokwang und Achter in Watles zweimal in die Top acht. "Ich freue mich über diese Auszeichnung. Das zeigt mir, dass auch die Trainer der anderen Nationen meine Leistungen registriert haben", so Traxler. 

Arosa (SUI), 03.03.2016 – Ausgerechnet beim Weltcupfinale schlug bei „Limbo“ erneut der Verletzungsteufel gnadenlos zu. Andrea Limbacher (ASKÖ Bad Goisern) kam im Training für das letzte Saisonrennen zu Sturz und zog sich dabei einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Innenbandes sowie einen Meniskus- und Knorpelschaden im rechten Knie zu. Die amtierende Weltmeisterin, die in der laufenden Saison zwei Siege verbuchen konnte, wurde bereits erfolgreich operiert. Die 26-jährige ist eine ganz starke Saison gefahren und war in ausgezeichneter Form, deshalb ist diese schwere Verletzung sehr sehr bitter. Das gesamte LSVOÖ-Team wünscht dir, liebe Andrea, einen guten und raschen Heilungsverlauf.

Bokwang (KOR), 28.02.2016 - Andrea Limbacher (ASKÖ Bad Goisern) hat im Bokwang Phoenix Park den zweiten Saisonsieg und den insgesamt vierten Weltcuperfolg gefeiert. Die Weltmeisterin fuhr bei der Generalprobe für die Olympischen Winterspiele 2018 ein überragendes Rennen. "Nach dem Katastrophentraining, das ich hier abgeliefert habe, bin ich superhappy über die Leistung. Sollte der Kurs auch in zwei Jahren so aussehen, hätte ich nichts dagegen", meinte „Limbo“ mit Blickrichtung auf die Olympischen Winterspiele mit einem Augenzwinkern. Bei den Herren gewann der 22-jährige Daniel Traxler (ASVÖ SV Spital) das kleine Finale und durfte sich als Gesamt-Fünfter über sein bestes Weltcupresultat freuen. „Es war eine coole Sache, dass ich das kleine Finale gewonnen habe und dass ich mein bestes Weltcupergebnis am nächsten Olympia-Schauplatz herausfahren konnte", so Traxler. Für Johannes Rohrweck (TVN Großraming) war bereits nach der Auftaktrunde Endstation.

Hinterstoder (AUT), 26.-28.02.2016 - Der alpine FIS Ski-Weltcup der Herren machte in der Sportarena Pyhrn-Priel Halt. Fesselnd präsentierten sich an allen drei Tagen die Rennen. Für Vincent Kriechmayr (TVN Wels) waren die Wettkämpfe im Stodertal etwas ganz besonders. In seiner Paradedisziplin Super-G hoffte der 24-jährige auf den Heimvorteil, kennt der Sympathieträger die Hannes-Trinkl-Strecke doch von Kindesbeinen an. Der Hang verzeiht allerdings keine Fehler und zählt zu den längsten und schwierigsten Super-G Strecken im Weltcup. Nach einem „Schnitzer“ im oberen Teil schwang Kriechmayr knapp neben dem Podest ab und musste mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen.

Hinterstoder (AUT), 26.-28.02.2016 - Neben Aushängeschild und Top Athlet Vinc Kriechmayr (TVN Wels) geben sich weitere acht LSVOÖ-Athleten die Ehre und sind am Weltcupwochenende als Vorläufer am Start. Die Nachwuchsspeed Asse Michael Offenhauser, Daniel Hemtesberger und Alexander Steinkogler werden, beäugt von tausenden Fans in fantastischer Kulisse, ebenso wie Gregor Sulzer, Andreas Ploier, Dominik Hochhauser sowie Lokalmatador Lukas Trinkl und Severin Kreilhuber auf der Piste alles geben. Kreilhuber holte zuletzt zwei top 15 Platzierungen bei Slalombewerben in Italien. Daniel Hemetsberger ging als Sieger bei einem Abfahrts-FIS Rennen letzte Woche in Saalbach hervor. Michael Offenhauser holte im selben Rennen Rang neun.