Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
Tuesday, 17. October 2017

St. Ulrich/Pillersee, 02./03.03.2013 - Beim vorletzten Austriacup in Tirol konnte das LSVOÖ Langlauf-Team abermals mit hervorragenden Leistungen überzeugen. Magdalena Schwarz (SU Zwettl) belegte in der Klasse Schüler 99 den zweiten Platz. Florian Schwentner (SU Eidenberg) konnte einen weiteren Sieg im Autriacup verzeichnen und belegte den ersten Platz in der Klasse Schüler 98. Auch Maximilian Thier (SU Zwettl) konnte ein weiteres Mal aufs Stockerl laufen und belegte den dritten Platz in der Klasse Jugend II. Abrunden konnten das hervorragende Ergebnis noch Martin Doppelreiter (SC Waldzell) mit Rang drei in der Klasse Junioren und Vereinskollege Philipp Leodolter auf Platz fünf in der Jugendklasse.

Nahezu 40 Teams aus ganz Österreich waren bei den österreichischen Langlaufmeisterschaften (Staffel) der Schüler und Jugend am Sonntag zu Gast am Pillersee. Die Staffeln der Jugend männlich sorgten für packende Szenen und entwickelt sich zu einem wahren Krimi. Die Startläufer der hochfavorisierten Teams aus Tirol und Salzburg führten das Feld bis kurz vor dem Übergabepunkt mit Vorsprung an. Bei der letzten Abfahrt gerieten die beiden Führenden jedoch aneinander und stürzten. Nutznießer dieser Aktion waren die Teams von Kärnten und Oberösterreich, die von diesem Moment an die Führung übernahmen und diese bis ins Ziel nicht mehr aus der Hand gaben. Florian Schwentner, Philipp Leodolter und Maximilian Thier, Schüler des BORG für Leistungssport in Linz, belegten nach einer hervorragenden läuferischen und taktischen Leistung den sensationellen zweiten Platz in der Klasse Jugend männlich.

"Die Tatsache, dass Florian Schwentner noch in der Klasse der Schüler II startberechtigt ist und Philipp Leodolter erst seit dieser Saison in der Klasse der Jugendlichen startet, verleiht diesem Erfolg noch größere Bedeutung", freut sich Landestrainer Mark Reinthaler über die tolle Leistung.